Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Impfen beim Hausarzt: Praxen brauchen mehr Impfstoff und Erleichterungen

Foto: Tim Reckmann /​pix​e​lio​.de

Mit der Aufhebung der Priorisierung bei der Corona-​Schutzimpfung in den Arztpraxen muss auch mehr Impfstoff für die Ärzte und Ärztinnen kommen, sagt Dr. Erhard Bode, Vorsitzender der Kreisärzteschaft Schwäbisch Gmünd.

Donnerstag, 13. Mai 2021
Edda Eschelbach
32 Sekunden Lesedauer

Die Priorisierung habe die Ärzte bei der Vergabe der Termine eingeschränkt, so Dr. Bode. Mit dem Wegfall erhalten sie mehr Ermessensspielraum. Doch mehr Impfstoff sei noch nicht in Sicht. Dass müsse sich jetzt ändern. Bode sieht auch den Staat in der Pflicht, die Arbeit der Hausärzte und –ärztinnen zu erleichtern. Zumal viele Praxen schon jetzt — auch aufgrund zu hoher Bürokratieanforderungen — am Limit sind.

Was die Situation derzeit massiv erschwert und was nötig ist, damit die Corona-​Impfung in den Praxen neben der alltäglichen Arbeit leichter zu handhaben ist, erklärt Dr. Erhard Bode in der Rems-​Zeitung am 14. Mai.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1403 Aufrufe
129 Wörter
34 Tage 6 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/5/13/impfen-beim-hausarzt-praxen-brauchen-mehr-impfstoff-und-erleichterungen/