Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Vor 20 Jahren wurde Robert Kloker in sein Amt als Münsterpfarrer eingeführt

Foto: Schwenk

Aufgewachsen in einer Familie, die sich dem christlichen Glauben stark verbunden fühlte, stand für Robert Kloker bereits mit 16 Jahren fest, dass er einmal als Priester arbeiten möchte. Im kommenden Jahr jährt sich der Tag seiner Priesterweihe zum 30. Mal. Ein besonderes Ereignis jährt sich 2021: 20 Jahre ist es her, seit Kloker in sein Amt als Münsterpfarrer eingeführt wurde und im Versprechen, sein Amt im Vertrauen auf Gott zu führen den Wunsch formulierte, dass das Münster Ort der Gottesbegegnung sein solle.

Samstag, 22. Mai 2021
Nicole Beuther
39 Sekunden Lesedauer

Berührungspunkte zum katholischen Glauben und der Kirche gab es bereits in jungen Jahren. Mit drei Jahren begleitete Robert Kloker seinen Vater erstmals zum Gottesdienst, mit neun Jahren wurde er Ministrant seiner Heimatgemeinde Ulm-​Söflingen. Prägende Jahre, die mit ausschlaggebend für die spätere Berufswahl waren.

Warum es Pfarrer Kloker vor 20 Jahren nach Gmünd zog, was er hier alles bewirkt hat und welche Themen ihm besonders wichtig sind, das steht am Samstag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1137 Aufrufe
157 Wörter
34 Tage 5 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/5/22/vor-20-jahren-wurde-robert-kloker-in-sein-amt-als-muensterpfarrer-eingefuehrt/