Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Kampf gegen Corona: Impfangebote werden in Schwäbisch Gmünd massiv erweitert

Foto: hs

Im Kampf gegen die Corona-​Pandemie fährt die Stadt Schwäbisch Gmünd in Kooperation mit Ärzteschaft und Landratsamt Impfangebote und –tempo deutlich hoch. Bürgermeister Christian Baron und Projektchef Dr. Wolfgang Winker gaben am Dienstag bekannt, dass kurzfristig 1650 zusätzliche Impfdosen verschiedener Hersteller beschafft beziehungsweise über die mobilen Impfteams bereits verabreicht werden konnten. Die Großsporthalle wird am Samstag, 29. Mai, unter Beteiligung der Bergwacht und des Malteser Hilfsdienstes Schauplatz eines Großimpftags sein. Gezielt gibt es jetzt auch Impfangebote für Mitbürger in Hochhaus-​Siedlungen.

Dienstag, 25. Mai 2021
Heino Schütte
1 Minute 39 Sekunden Lesedauer

Bürgermeister Christian Baron erläuterte, dass bereits Ende der letzten Woche und über die Pfingstfeiertage Mitbürger in eng besiedelten Quartieren mit jeweils großen Mehrfamiliengebäuden und Hochhäusern wie Oderstraße (Bild), Großdeinbach sowie Gebiet Buchstraße angeschrieben worden seien. Kurzfristig und unbürokratisch könne den dort wohnenden Bürgern ein Impfangebot unterbreitet werden. Hintergrund sei die Feststellung, dass es in diesen Quartieren aufgrund von oft sehr beengten Wohnverhältnissen besonders häufig zu Infektionen gekommen war. Hierzu sei in einer Blitzaktion das Stadtteilzentrum Ost an der Buchstraße für einige Tage in ein weiteres Impfzentrum verwandelt worden. Gezielte Impfangebote seien mit den zusätzlichen Dosen auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Bereich Handel und Gastronomie eingeleitet worden. Auch das Impfzentrum in der Schwerzerhalle werde ebenso bestehen bleiben wie all die anderen bisherigen Impfmöglichkeiten. Zusätzlich nun auch diese Kraftanstrengung, für die sich Bürgermeister Christian Baron gegenüber einer Bemühung aus der Mitte der Ärzteschaft außerordentlich dankbar zeigte: Am Samstag, 29. Mai, werden nach einer Initiatitive des Gmünder Ärzteehepaars Winker, das auch in der Bergwacht und in der MHD-​Rettungshundestaffel aktiv ist, in der Großsporthalle acht „Impfstraßen“ eingerichtet. Zahlreiche Ärzte und Helfer aus den beiden Hilfsorgansiationen werden diesen Großimpftag bestreiten. Der Clou: Alle Beteiligten stellen das Arbeitsentgelt/​Honorare aus dieser Aktion als Spende der ehrenamtlichen Arbeit der beiden Hilfsorganisationen zur Verfügung. Alle interessierten Bürger aus Gmünd und Waldstetten ab 18 können dazu online und völlig ohne Priorisierung einen Termin reservieren. 500 Termine können allein für diese offene Aktion vergeben werden, die möglicherweise auch noch wiederholt wird. Verimpft wird am Samstag in der Großsporthalle lediglich AstraZeneca. Das für Anmeldung und Terminvergabe notwendige Formular wird am Mittwoch, 26. Mai, um exakt 12 Uhr auf der Homepage der Stadt Schwäbisch Gmünd freigeschaltet. Vorher, so wird von den Beteiligten der Aktion betont, seien keine Reservierungen möglich. Das Prinzip: Wer am Mittwoch ab 12 Uhr via Internet zuerst kommt, mahlt bzw. impft zuerst. Mehr dazu am Mittwoch in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2109 Aufrufe
396 Wörter
19 Tage 14 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/5/25/kampf-gegen-corona-impfangebote-werden-in-schwaebisch-gmuend-massiv-erweitert/