Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Verkehr gefährdet: Amtsgericht Gmünd verhängt Geldstrafe

Foto: Marcus Menzel

Das Amtsgericht Schwäbisch Gmünd hat am Donnerstag einen 45-​jährigen Mann zu einer Geldstrafe über 4500 Euro verurteilt. Er fuhr mit einem sehr hohen Promille-​Gehalt Auto und gefährdete andere Verkehrsteilnehmer.

Donnerstag, 27. Mai 2021
Marcus Menzel
26 Sekunden Lesedauer

Die Sitzung wurde von Richter Yannic Röhm geleitet. Staatsanwältin Marlen Kühneisen verlas zu Beginn der Verhandlung den Strafbefehl vom 27. Oktober 2020 und warf dem Angeklagten vor, am 3. Oktober 2020 zwischen 19 und 20 Uhr mit seinem Pkw von Mutlangen nach Schönhardt gefahren zu sein, obwohl er dazu alkoholbedingt nicht mehr in der Lage war. Mehr, unter anderem wie hoch der Promille-​Gehalt des Angeklagten zum Tatzeitpunkt war, lesen Sie in der Rems-​Zeitung am Freitag, 28. Mai.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1934 Aufrufe
107 Wörter
17 Tage 13 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/5/27/verkehr-gefaehrdet-amtsgericht-gmuend-verhaengt-geldstrafe/