Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Astrazeneca: Priorisierung aufgehoben

Foto: wip/​Philipp Wiatschka /​pix​e​lio​.de

Bund und Länder geben den Impfstoff von Astrazeneca nun für alle frei. Alle, die wollen, dürfen sich nun mit dem Vakzin des britisch-​schwedischen Pharmaunternehmens impfen lassen. Das teilte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Donnerstag mit. Das müssen Sie nun wissen:

Donnerstag, 06. Mai 2021
Thorsten Vaas
42 Sekunden Lesedauer

Die Priorisierung für Astrazeneca wird aufgehoben. Auch den Zeitpunkt der Zweitimpfung, die seither zwingend nach zwölf Wochen erfolgen konnte, kann nun der behandelnde Hausarzt in Absprache mit dem Impfling innerhalb von vier bis zwölf Wochen nach der ersten Spritze festlegen. Wer wann welchen Impfstoff in den Arztpraxen bekommt, entscheiden also Hausärztinnen und –ärzte nach „ärztlichem Ermessen“.
Zudem vereinbarten Bund und Länder, Zwölf– bis 18-​Jährigen bis Ende Ausgust ein Impfangebot mit Biontech zu machen. Voraussetzung ist, dass der Impfstoff ab zwölf Jahren zugelassen wird.
Nachdem vor allem bei jüngeren geimpften Frauen in der Vergangenheit Einzelfälle von Hirnthrombosen aufgetreten waren, empfahl die Ständige Impfkommission in Deutschland, den Impfstoff von Astrazeneca nur für Personen über 60 Jahre einzusetzen. Jüngere konnten den Impfstoff zwar bekommen, jedoch nur nach einer Beratung mit dem Hausarzt.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1755 Aufrufe
170 Wörter
38 Tage 13 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/5/6/astrazeneca-priorisierung-aufgehoben/