Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Rems-Murr

Corona: Indien-​Variante im Kinderhaus zweimal festgestellt

Symbol-​Foto: gbr

Im Waiblinger Kinderhaus wurde nach der Feststellung einer als „Indien-​Variante“ bekannt gewordenen Corona-​Mutation umfangreich getestet und typisiert. Dabei hat sich der Mutations-​Verdacht bei einer weiteren Person bestätigt.

Samstag, 19. Juni 2021
Gerold Bauer
29 Sekunden Lesedauer

Eine PCR-​Reihentestung wurde laut Mitteilung des Rems-​Murr-​Kreises am 17. Juni durchgeführt. Mittlerweile liegen laut Rems-​Murr-​Landratsamt die Ergebnisse vor. Demnach sei eine weitere Person, die mit dem Corona-​Virus infiziert ist, vom Landesgesundheitsamt als Träger der Delta-​Virusvariante identifiziert worden.
Weil dieser neu erkannte Infektionsfall umgehend nach Bekanntwerden der Infektion im Kinderhaus in Quarantäne geschickt worden war, hofft man im Landratsamt, dass die Infektionskette damit unterbrochen wurde.

Alle 150 Kinder sowie 45 Mitarbeitende des Kinderhauses müssen allerdings weiterhin in Quarantäne bleiben, um eine Weiterverbreitung des Corona-​Virus weitgehend auszuschließen.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1895 Aufrufe
119 Wörter
44 Tage 17 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/6/19/corona-indien-variante-im-kinderhaus-zweimal-festgestellt/