Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Baugrundstücke im Ortskern: Wie groß dürfen Neubauten sein?

Symbol-​Foto: gbr

Statt dem Mangel an Wohnraum durch immer neue Baugebiete am Ortsrand entgegen zu wirken, gilt die Nachverdichtung im gewachsenen Ortskern als siedlungspolitischer Königsweg. Gibt es für die Größe der dort erstellten Neubauten ein Limit?

Mittwoch, 02. Juni 2021
Gerold Bauer
31 Sekunden Lesedauer

Wo es innerörtliche Baulücken gibt oder zum Beispiel durch Aufgabe landwirtschaftlicher Betriebe Immobilien nicht mehr genutzt werden, entsteht quasi Bauland, ohne dass dafür auch nur ein einziger Quadratmeter freie Fläche auf der grünen Wiese verbraucht wird. Meistens treten in solchen Fällen dann Bauträger auf den Plan, die auf den frei werdenden Flächen gerne etwas größere und vor allem höhere Gebäude platzieren möchten.

Welches Recht gilt, wenn es keinen Bebauungsplan gibt? Wie werden die Interessen der Bauherren gegenüber dem Schutz der Nachbarn abgewogen? Dies erfährt man am Mittwoch aus der Rems-​Zeitung!


Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

891 Aufrufe
127 Wörter
22 Tage 17 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/6/2/baugrundstuecke-im-ortskern-wie-gross-duerfen-neubauten-sein/