Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Ausgefallene Schüler-​Praktika: Wie gehen Schulen damit um?

Symbol-​Bild: RZ-​Archiv/​gbr

Fällt die Berufsorientierung einfach aus, wenn wegen Corona kein Praktikum möglich ist? Welche Regeln gelten und wie gehen die Schulen damit um?

Donnerstag, 24. Juni 2021
Gerold Bauer
35 Sekunden Lesedauer

Normalerweise gehört es zur Phase der Berufsorientierung, dass Jugendliche „ausschwärmen“, um zum Beispiel in Firmen, Kliniken oder auch sozialen Einrichtungen zu
erleben, ob ein bestimmter Beruf für sie etwas wäre oder eher nicht.
In der KfZ-​Werkstatt dabei sein, wenn die Bremsen erneuert werden, auf dem Bau eine Betonschalung zusammen nageln oder im Seniorenheim erleben, welche Tätigkeiten mit der Pflege alter Menschen verbunden sind — allesamt wertvolle Erfahrungen, die tiefe Einblicke in den Berufsalltag möglich machen.

Die RZ hat mit Schulleitungen und dem Schulamt gesprochen, ob man es einfach dabei belässt, wenn ein Betriebspraktikum ausgefallen ist, oder ob man sich darum bemüht, das Versäumte nachzuholen. Die Antworten lesen Sie am 24. Juni in der Rems-​Zeitung!

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

828 Aufrufe
140 Wörter
39 Tage 22 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/6/24/ausgefallene-schueler-praktika-wie-gehen-schulen-damit-um/