Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Gschwend

Märchenwald bei Gschwend: Neugestaltung und Neuaufnahme von „Grüffelo“

Foto: dw

Bereits im Jahr 2006 entstand durch angehende Forstwirte der Märchenwald bei Gschwend mit verschiedenen Stationen rund um verschiedenste Märchen — nun erfolgte durch junge Waldarbeiter die Neugestaltung.

Samstag, 26. Juni 2021
Nicole Beuther
29 Sekunden Lesedauer

Zwischen Gschwend und Rotenhar liegt der Forststandort Hohenohl, der seit mehr als 45 Jahren als Ausbildungsstelle von jungen Waldarbeitern dient. Jörn Szekat, Florian Ammon, Kilian Hein, Marisol Sitges-​Heber, David Munz, Isabell Rudolph, Silas Rudolph, Jakob Neumann und Marco Rupp absolvieren derzeit dort ihre Ausbildung zum Forstwirt. Sie lernen den Wald nicht nur als größten CO 2-​Speicher, als Wirtschaftsfaktor für die Holzindustrie und als Brennholzlieferanten kennen, sondern auch als wichtigen Baustein bei der Erholungsvorsorge.

Über die Neugestaltung des Märchenwaldes und die Besonderheiten berichtet die RZ in der Samstagsausgabe.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1703 Aufrufe
117 Wörter
28 Tage 10 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/6/26/maerchenwald-bei-gschwend-neugestaltung-und-neuaufnahme-von-grueffelo/