Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

Interview mit Footvolley-​Spieler Joel Nißlein: „Es wäre schön, unter die Top vier zu kommen“

Archivfoto: Eduard Kessler

Der deutsche Footvolley-​Topspieler Joel Nißlein möchte mit seinem neuen Partner Lukas Kircherer bei der Footvolley-​Europameisterschaft auf dem Gmünder Johannisplatz vom 6. bis zum 8. August das Spektakel vor Zuschauern genießen.

Dienstag, 13. Juli 2021
Alex Vogt
51 Sekunden Lesedauer

Der Berliner Joel Nißlein holte sich nach dem Rückzug von Mo Obeid mit dem Kirchheimer Lukas Kircherer im März 2020 einen jungen, ehrgeizigen neuen Teamkollegen ins Boot.
Wie das Training während des Corona-​Lockdowns aussah, welche Ziele das Team Deutschland I bei der Europameisterschaft in Schwäbisch Gmünd verfolgt und wie groß die Vorfreude auf das Gmünder Footvolley-​Publikum ist, darüber spricht Joel Nißlein im Interview mit Jörg Hinderberger.

Was ist das Ziel von Deutschland I bei der EM in Schwäbisch Gmünd?
Wir wollen eine gute Gruppenphase spielen und hoffen auf einen guten Baum, also Gegner, die nicht sofort das höchste Niveau haben wie Israel, Frankreich oder Portugal. Wir können als Deutschland I ins Halbfinale kommen, das ist unser Ziel. Auch Deutschland II hat die Chance, ins Halbfinale einzuziehen. Und wer weiß, mit der Hilfe des Gmünder Publikums ist vielleicht eine EM-​Medaille drin. Der Top-​Favorit ist für mich Israel, die auch seit Monaten schon wieder trainieren können und Turniere in Israel bestreiten.

Das ausführliche Interview lesen Sie in der Rems-​Zeitung vom 13. Juli.



Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1457 Aufrufe
205 Wörter
20 Tage 21 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/7/13/interview-mit-footvolley-spieler-joel-nisslein-es-waere-schoen-unter-die-top-vier-zu-kommen/