Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Klimaveränderung und Waldbäume: Forschungsprojekt im Haselbachtal

Foto: gbr

Aufgrund des Klimawandels leiden Bäume in heimischen Wäldern. Ein Forschungsprojekt, bei dem auch im Haselbachtal Proben genommen werden, soll Erkenntnisse über die Anpassungsfähigkeit von Weißtannen liefern und damit Hinweise für eine zukunftsorientierte Forstwirtschaft geben.

Montag, 16. August 2021
Gerold Bauer
35 Sekunden Lesedauer

Lange Zeit dachten selbst Fachleute, dass die im Ländle wachsenden Tannen sehr gut mit vorübergehendem Wassermangel leben können. Inzwischen weiß man jedoch, dass speziell diese Baumart zwar auf den ersten und auch auf den zweiten Blick noch recht gesund wirken kann, aber im Stillen bereits leidet. Allerdings trifft dies nicht auf alle Tannen zu — und so erhofft man sich von den Proben Hinweise, bei welchen Bäumen der natürliche Nachwuchs mit hoher Wahrscheinlichkeit recht gut mit der Klimaveränderung zurecht kommt.

Die RZ war mit den Forstexperten im Gmünder Hospitalwald und hat erfahren, wie Anpassungsfähigkeit bei Bäumen funktionieren kann! Der Artikel erscheint in der Dienstagsausgabe.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1229 Aufrufe
140 Wörter
32 Tage 17 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/8/16/klimaveraenderung-und-waldbaeume-forschungsprojekt-im-haselbachtal/