Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Hochwasser der Ahr: Familie eines Gmünders betroffen

Fotos: bertram

Ende Juni noch war Ludwig Bertram gemeinsam mit seiner Frau in seinem Heimatdorf Dernau an der Mittelahr. Gemeinsam besichtigten sie verschiedene Orte seiner Kindheit. Orte, die es so nun nicht mehr gibt. Das Hochwasser der Ahr hat eine Spur der Zerstörung hinterlassen.

Dienstag, 17. August 2021
Nicole Beuther
52 Sekunden Lesedauer

Seit über 40 Jahren lebt Ludwig Bertram in Schwäbisch Gmünd. Der Zivildienst war es, der ihn 1980 in die Stauferstadt führte. Ein gutes Stück entfernt von seiner Heimat, dem Landkreis Ahrweiler. Als Corona die Welt auf den Kopf stellte, hatten die regelmäßigen Besuche bei seiner Familie ein abruptes Ende. Umso mehr herrschte Aufbruchstimmung, als sich Bertram gemeinsam mit seiner Frau Ende Juni auf den Weg nach Dernau machte – nach einem Jahr, einer gefühlten Ewigkeit.
Endlich war wieder Unbeschwertheit zu spüren. Und es wurden Pläne geschmiedet. Bertrams Schwester wollte im Herbst ein Haus bauen – auf einem Grundstück, das sich in Nachbarschaft zu den Häusern des Bruders und der Mutter befindet.

Die Nacht vom 14. auf den 15. Juli hat all diese Pläne zunichte gemacht. Es war jene Nacht, die im gesamten Landkreis Ahrweiler eine Spur der Zerstörung hinterließ . Wie Bertrams Familie die Katastrophe erlebte, weshalb Klara Bertram nun in Gmünd ist und wie die Situation aktuell ist, das steht am Mittwoch in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2912 Aufrufe
209 Wörter
31 Tage 19 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/8/17/hochwasser-der-ahr-familie-eines-gmuenders-betroffen/