Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

„Critical Mass“: Schmiedgassen-​Projekt wird begrüßt

Foto: mic

Gmünder Klimaschützer und Fahrradfreunde sehen die Umgestaltung als ersten Schritt zu einer verkehrsberuhigten Innenstadt. Unter anderem wollen sie den Autoverkehr vom unteren Marktplatz verbannen.

Sonntag, 22. August 2021
Gerold Bauer
43 Sekunden Lesedauer

Rund 70 Teilnehmer freuten sich bei der monatlichen Fahrrad-​Demo unter dem Motto „Critical Mass“ über die fahrradfreundliche Neugestaltung der Schmiedgassen. „Vor dem Umbau war die Verkehrssituation unerträglich. Das ist der größte Mobilitätsfortschritt seit Jahrzehnten“, so Sprecher Volker Nick, der damit aber noch lange nicht zufrieden ist. Als nächstes hat die Initiative, die auch „Fridays for Future“ nahesteht, eine Verkehrsberuhigung auf dem unteren Marktplatz ins Visier genommen. Volker Nick & Co. wollen dort nur noch Busse und Anliegerverkehr zulassen – etwa für Menschen, die zum Arzt wollen. Überflüssige Spazierfahrten sind der Gruppe hingegen ein Dorn im Auge. Die Rede ist auch von einer „Autoposer-​Szene“, die dort am Wochenende ihre Runden drehen soll.

Zum Erreichen der ambitionierten Klimaziele hält „Critical Mass“ zudem weitere Maßnahmen für nötig, etwa eine gute Anbindung der Klarenbergstraße an die Innenstadt nach dem Umbau zur Fahrradstraße. Auch der Radweg-​Anschluss der Sebaldstraße über den Sebaldplatz Richtung Innenstadt wird gefordert.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1358 Aufrufe
175 Wörter
27 Tage 2 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/8/22/critical-mass-schmiedgassen-projekt-wird-begruesst/