Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Brückenabbau: Für den „Sägbock“ hat am Dienstagabend das letzte Stündlein geschlagen

Fotos: Heino Schütte

Bis zu 65 Tonnen schwere Betonteile an den Haken zweier Mobilkräne: In Schwäbisch Gmünd spielt sich am Dienstagabend ein spektakulärer Brücken-​Rückbau ab.

Dienstag, 24. August 2021
Heino Schütte
21 Sekunden Lesedauer

Es handelt sich um die Teil-​Demontage des „Sägbock“. So nennt der Gmünder Volksmund die rund 100 Meter lange Fußgängerbrücke über Remsstraße, Bahnlinie und Fluss. Aufgrund von Rostschäden ist ein Großteil der 1976 eingeweihten Spannbeton-​Konstruktion einsturzgefährdet. Am Dienstagabend begann die aufwändige Rückbau-​Aktion. Fußgänger müssen zunächst einen Umweg durch die Pfitzer-​Unterführung in Kauf nehmen, ehe zumindest wieder ein Bahnlinien-​Übergang am ehemaligen „Sägbock“ zur Verfügung steht.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2568 Aufrufe
86 Wörter
24 Tage 13 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/8/24/brueckenabbau-fuer-den-saegbock-hat-am-dienstagabend-das-letzte-stuendlein-geschlagen/