Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Herlikofer Straße: Großes Staunen über mächtigen Rampenbau

Foto: hs

Verkehrsteilnehmer und Passanten staunen aktuell angesichts der Großbaustelle mit einem rund 100 Meter langen „Schottergebirge“ zwischen Bahnlinie und Herlikofer Straße nahe Gotteszell im Nordosten Gmünds.

Montag, 13. September 2021
Heino Schütte
18 Sekunden Lesedauer

Dieser Rampenbau steht im Zusammenhang mit dem anstehenden Abbruch der kleinen Bahnunterführung zwischen Herlikofer und Aalener Straße. Nach mehr als 100 Jahren hat dieser Durchgang mit einem Bahnbrückenbauwerk ausgedient. Warum für die Demontage die temporär Aufschüttung des „Schottergebirges“ notwendig ist, das wird am Dienstag in der Rems-​Zeitung ausführlich beschrieben.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2409 Aufrufe
75 Wörter
8 Tage 4 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/9/13/herlikofer-strasse-grosses-staunen-ueber-maechtigen-rampenbau/