Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Menschen mit Migrationshintergrund in Gmünd häufiger mit Corona infiziert?

Symbol-​Foto: gbr

Sowohl bundesweit als auch auf Schwäbisch Gmünd bezogen gibt es Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen Corona-​Infektionen und Migrationshintergrund , sagte Erster Bürgermeister Christian Baron im Gmünder Integrationsbeirat. Ursache für dieses Phänomen soll aber nicht die Herkunft an sich sein, sondern vielmehr die Lebensumstände.

Freitag, 17. September 2021
Gerold Bauer
25 Sekunden Lesedauer

In der jüngsten Sitzung machte der Erste Bürgermeister der Stadt Gmünd, Christian Baron, darauf aufmerksam, dass etwa 70 Prozent der aktuell mit Corona infizierten Gmünder einen Migrationshintergrund haben. Auch in überregionalen Medien wurde schon seit dem Frühjahr 2021 immer wieder dieses Thema aufgegriffen.

Lesen Sie dazu das aktuelle Interview mit Christian Baron am 17. September in der Rems-​Zeitung!

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1755 Aufrufe
101 Wörter
34 Tage 15 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/9/17/menschen-mit-migrationshintergrund-in-gmuend-haeufiger-mit-corona-infiziert/