Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Rauschgiftkriminalität: Wohnungsdurchsuchungen in Aalen

Der Staatsanwaltschaft Ellwangen und der Kriminalpolizei Aalen gelang in den vergangenen Tagen ein großer Erfolg im Kampf gegen die Rauschgiftkriminalität. Es konnte ermittelt werden, dass ein 59-​jähriger Mann aus einem Stadtteil von Aalen in einem „Familienbetrieb“ einen schwunghaften Handel mit Betäubungsmitteln betrieb.

Freitag, 17. September 2021
Nicole Beuther
45 Sekunden Lesedauer

Nicht nur der 59-​Jährige, sondern auch sein 80-​jähriger Vater, zwei Söhne im Alter von 20 und 22 Jahren sowie ein 29-​jähriger Verwandter waren nach den Erkenntnissen der Ermittlungsbehörden in den Betäubungsmittelhandel eingebunden. Bei mehreren Wohnungsdurchsuchungen konnten in den vergangenen Tagen fast 1,5 Kilogramm Haschisch, knapp ein Kilogramm Kokain, 450 Gramm Amphetamin sowie geringe Mengen Marihuana sichergestellt werden. Zudem wurden durch die Polizeibeamten noch Bargeld im vierstelligen Bereich sowie ein hochwertiger PKW beschlagnahmt. Mit den Durchsuchungsmaßnahmen und der erfolgten Festnahme des 59-​jährigen mutmaßlichen Haupttäters konnte damit ein durchorganisierter und funktionierender Betäubungsmittelhandel erfolgreich zerschlagen werden.
Der 59-​jährige mutmaßliche Haupttäter wurde am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt, welcher den durch die Staatsanwaltschaft Ellwangen beantragten Haftbefehl erließ, so dass der Mann unmittelbar danach in eine Justizvollzugsanstalt überführt werden konnte.
Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Ellwangen und der Rauschgiftermittlungsgruppe des Kriminalkommissariats Aalen dauern an.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1185 Aufrufe
180 Wörter
29 Tage 7 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/9/17/rauschgiftkriminalitaet-wohnungsdurchsuchungen-in-aalen/