Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Analyse zur Bundestagswahl: Ist das Wahlrecht gerecht?

Foto: tv

Kaum eine Wahl war so spannend wie diese um den Einzug in den Bundestag. In vielerlei Hinsicht markiert das Jahr 2021 eine Zäsur in der Politik. Sowohl in Berlin als auch im Wahlkreis Backnang — Schwäbisch Gmünd.

Montag, 27. September 2021
Thorsten Vaas
36 Sekunden Lesedauer

16 Jahre Kanzlerschaft Angela Merkels gehen zu Ende, die CDU erlebt einen dramatischen Absturz, die SPD einen Höhenflug, den kaum jemand für möglich gehalten hätte. Bei alledem blieb aber eines gleich: Der Wahlkreis Backnang — Schwäbisch Gmünd ist weiterhin mit zwei Abgeordneten in Berlin vertreten. Inge Gräßle sicherte sich das Direktmandat für die CDU, Ricarda Lang zieht für die Grünen in den Bundestag ein, und das mit einem mageren Ergebnis bei den Erststimmen (11,5 Prozent), wenig Wahlkampf im Wahlkreis, doch mit einem guten Landeslistenplatz 10. Ist das gerecht? Ist das Wahlrecht gerecht?

Wie reagiert Tim-​Luka Schwab, der weitaus mehr Stimmen erhielt? Das lesen Sie am Dienstag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1248 Aufrufe
145 Wörter
19 Tage 2 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/9/27/analyse-zur-bundestagswahl-ist-das-wahlrecht-gerecht/