Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Alfdorf

Hochwasserschutz: Der Leineckstausee wird für 1,220 Millionen Euro saniert

Foto: esc

Zwischen dem Hauptort Alfdorf und Pfahlbronn liegt der Leineckstausee. Das Hochwasserrückhaltebecken wurde 1961 vom 1956 gegründeten Wasserverband Kocher-​Lein errichtet und seither zum Schutz der unterliegenden Siedlungsflächen und Infrastrukturanlagen betrieben. Dezeit wird der Leineckstausee saniert.

Freitag, 03. September 2021
Edda Eschelbach
31 Sekunden Lesedauer

Der Verband hält die inzwischen elf Rückhaltebecken instand und schaut regelmäßig, ob sie voll funktionsfähig und auf dem neuesten Stand der Technik sind. Alle zwei Jahre wird einer der Stauseen abgelassen und saniert. In diesem Jahr ist der Leineckstausee an der Reihe, der zuletzt im Jahr 2004 saniert wurde. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf 1,220 Millionen Euro.

Welche Maßnahmen notwendig sind und welche Probleme dabei auftauchen, erläutern der Verbandvorsteher Michael Segan und der Technische Betriebsleiter des Wasserverbands Kocher-​Lein, Marty Straßer, in der Rems-​Zeitung am 3. September.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1550 Aufrufe
125 Wörter
15 Tage 4 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/9/3/hochwasserschutz-der-leineckstausee-wird-fuer-1220-millionen-euro-saniert/