Rems-Zeitung

Sie befinden sich auf einer sogenannten AMP-Seite,
die für Mobilgeräte optimiert ist.
Sie wird mit Untersützung von Google-Diensten schneller,
aber nicht ausschließlich über unseren Server ausgeliefert.

Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmen Sie der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.
 
In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Axel Zwingenberger: Der Hexenmeiser des Boogie in Schwäbisch Gmünd

Kultur

Foto: ts

»Boogie forever« mit Axel Zwingenberger gab es am Freitagabend auf der Remspark-​Bühne. »Boogie« ist früher Jazz für Piano-​Solo, entstanden im ersten Jahrzehnt des letzten Jahrhunderts und die Begriffswurzel könnte einerseits in einem Wort für Hausparties aber auch in afrikanischen Begriffen für Trommeln und Tanzen stecken.

Dienstag, 07. September 2021
Edda Eschelbach
28 Sekunden Lesedauer

„Schön! Nicht? …“, … so meinte Axel Zwingenberger im Laufe seines Programms in einer seiner launigen Zwischenmoderationen und genau das war es: Ein schöner Abend mit außergewöhnlicher Musik, gespielt von einem wahren „Hexenmeister“ des Boogie und auch weiterer Jazz-​Richtungen, wie sich im Laufe des Abends zeigen sollte.



Über das Konzert des außergewöhnlichen Musikers in Schwäbisch Gmünd berichtet die Rems-​Zeitung am 8. September.