Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

PCR-​Test: Nimmt Schwarzarbeit bei Friseuren überhand?

Symbolfoto: picture alliance /​SvenSimon | Frank Hoermann/​SVEN SIMON

Ungeimpfte Kundinnen und Kunden dürfen nur noch mit PCR-​Test zum Friseur. Aber nicht alle Betriebe in Gmünd und Umgebung klagen deshalb über hohe Umsatzrückgänge.

Montag, 10. Januar 2022
Edda Eschelbach
26 Sekunden Lesedauer

Schwarzarbeit ist nichts Neues im Handwerk. Bei Friseuren habe sie, wie viele meinen, seit Corona sogar zugenommen. Jutta Grames ist jetzt nach eigenen Worten der Kragen geplatzt. Dass ungeimpfte Menschen seit gut zwei Monaten nur nach Vorlage eines „unangemessen teuren“ PCR-​Tests in Friseurgeschäften bedient werden dürfen, findet die Obermeisterin der Friseurinnung Schwäbisch Gmünd „so gar nicht in Ordnung“.

Wie unterschiedlich die Eerfahrungen bei Friseuren sein können, berichtet die Rems-​Zeitung am 10. Januar. Auch zu lesen im iKiosk.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1661 Aufrufe
107 Wörter
16 Tage 9 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/1/10/pcr-test-nimmt-schwarzarbeit-bei-friseuren-ueberhand/