Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Schwäbisch Gmünd erzählt die Staufersaga neu

Foto: gäss

Im Juli steigen im Remspark die europäischen Staufertage. Die Stadt zählt wie vor zehn Jahren auf möglichst viele Gmünderinnen und Gmünder, „die Bock auf Geschichte haben“. Doch diesmal ist so einiges anders – und das nicht nur wegen der Pandemie.

Montag, 10. Januar 2022
Alexander Gässler
28 Sekunden Lesedauer

Der Gmünder Sommer wird interessant und intensiv, verspricht Richard Arnold. Beispiel europäische Staufertage. Zehn Jahre nach der Staufersaga will der OB Geschichte erneut zum Leben erwecken — von Mittwoch, 6. Juli, bis Sonntag, 10. Juli, im Remspark. Am Montag haben die Verantwortlichen der Stadt und des Staufersaga-​Vereins die Details vorgestellt.

Was geplant ist und was anders ist als bei der Staufersaga vor zehn Jahren, lesen Sie am Dienstag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1091 Aufrufe
112 Wörter
7 Tage 18 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/1/10/schwaebisch-gmuend-erzaehlt-die-staufersaga-neu/