Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Fraueninitiative Gmünd setzt ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Foto: nb

Eine Woche nach der versuchten Vergewaltigung in der Gmünder Josefstraße setzte die Fraueninitiative Gmünd ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen. Rund 130 Frauen und einige Männer kamen am Freitagabend zu der Kundgebung, die bei der Waldstetter Brücke ihren Anfang nahm und sich mit einem gemeinsamen Marsch durch die Josefstraße fortsetzte.

Freitag, 14. Januar 2022
Nicole Beuther
35 Sekunden Lesedauer

„Frauensolidarität“ prangte in großen Buchstaben auf dem Boden bei der Waldstetter Brücke, geformt von Teelichtern, die die Teilnehmerinnen der Kundgebung dort abgestellt hatten. „Keiner von uns ist alleine“, rief eine der Frauen ins Mikrofon. Es waren Worte, die unglaublich gut taten. Und es waren Worte, die auch jene Frau hörte, die am 7. Januar dem gewalttätigen Übergriff der beiden Männer ausgesetzt war — die 20-​Jährige befand sich inmitten der Frauen, als diese am Freitag durch die Josefstraße marschierten — die RZ berichtet in der Samstagausgabe über die Kundgebung.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1605 Aufrufe
141 Wörter
123 Tage 19 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/1/14/fraueninitiative-gmuend-setzt-ein-zeichen-gegen-gewalt-an-frauen/