Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Inzidenz über 500: Ausgangsbeschränkung im Ostalbkreis möglich

Foto: picture alliance /​SULU​PRESS​.DE | Torsten Sukrow/SULUPRESS.DE

Die Inzidenz im Ostalbkreis ist am Mittwoch erstmals wieder über 500 gestiegen. Bleibt der Wert auch am Donnerstag über dieser Schwelle, tritt am Freitag eine Ausgangsbeschränkung in Kraft.

Donnerstag, 20. Januar 2022
Thorsten Vaas
42 Sekunden Lesedauer

Betroffen davon sind in diesem Fall nicht-​immunisierte Personen. Ihnen ist der Aufenthalt außerhalb der Wohnung oder sonstigen Unterkunft in der Zeit von 21 bis 5 Uhr des Folgetags nur aus triftigen Gründen erlaubt, beispielsweise wegen eines medizinischen Notfalls, um eine konkrete Gefahr für Leib, Leben und Eigentum abzuwenden, oder dem Beruf nachzugehen. Damit die Ausgangsbeschränkung aufgehoben wird, muss die Inzidenz an fünf aufeinander folgenden Tagen 500 unterschreiten.
Das Landesgesundheitsamt meldete für den Ostalbkreis am Mittwoch eine Inzidenz von 510,7 und eine Zunahme um 457 Fälle. Der Reproduktionswert R lag bei 1,41. Das bedeutet: Jede infizierte Person steckt durchschnittlich 1,41 weitere Personen mit Covid-​19 an. Erst bei einem R-​Wert unter 1 sinkt die Zahl der Neuinfektionen. Im benachbarten Rems-​Murr-​Kreis lag die Inzidenz bei 702,3 — dort gilt seit Samstag bereits eine nächtliche Ausgangsbeschränkung für Nicht-​Immunisierte.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2299 Aufrufe
171 Wörter
123 Tage 10 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/1/20/inzidenz-ueber-500-ausgangsbeschraenkung-im-ostalbkreis-moeglich/