Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Corona-​positiv: Was Betroffene wissen müssen

Foto: tv

Die Omikron-​Variante des Coronavirus lässt die Zahl der Neuinfektionen in bislang ungeahnte Höhen schnellen. Die Krankheitsverläufe sind in der Regel milder als bei der Delta. Doch auch wer seine Infektion zuhause auskurieren kann, sollte einige Dinge beachten.

Mittwoch, 26. Januar 2022
Thorsten Vaas
44 Sekunden Lesedauer

Experten erwarten, dass die Zahl der täglichen Corona-​Ansteckungen noch eine ganze Zeit lang sechsstellig bleiben wird. Die allermeisten positiv Getesteten werden nicht schwer krank, viele leiden aber trotzdem mehr oder weniger stark unter der Infektion. Wir geben praktische Tipps.

Sollte man nach einem positiven Schnelltest in jedem Fall einen PCR-​Test machen?
Aus medizinischen Gründen sei das nicht unbedingt nötig, sagt Gregor Paul, Oberarzt für Infektiologie am Klinikum Stuttgart. „Wenn der Schnelltest positiv ausfällt und typische Symptome auftreten, könnte man bei einem leichten Verlauf auch einfach daheim bleiben“. Allerdings gebe es ohne einen zusätzlichen PCR-​Test Probleme mit der Anerkennung als Genesener. Auch wenn der Schnelltest positiv ist, aber keine Symptome vorliegen, empfiehlt Paul zur Sicherheit im Anschluss einen PCR-​Test.

Welche Symptome können nach einer Infektion auftreten? Das lesen Sie auf der Wissen-​Seite im iKiosk.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2368 Aufrufe
176 Wörter
117 Tage 6 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/1/26/corona-positiv-was-betroffene-wissen-muessen/