Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Strom und Gas: Düstere Aussichten für Verbraucher

picture alliance /​dpa | Arno Burgi

Die Stadtwerke Schwäbisch Gmünd bieten ihren „ungeplanten“ Neukunden jetzt Alternativen zur teuren Grundversorgung. Rund 400 Haushalte können auf günstigere Tarife umsteigen. Aber die verheißen nichts Gutes.

Mittwoch, 26. Januar 2022
Alexander Gässler
31 Sekunden Lesedauer

Nie war Energie teurer, seit Börsenspekulanten die Preise für Strom und Gas an den Energiemärkten in die Höhe getrieben haben. Folge: Viele Versorger – vor allem Billiganbieter – mussten ihren Kunden kündigen. Darauf sind die Verbraucher zu Tausenden in der teuren Grundversorgung gelandet. Allein die Stadtwerke Schwäbisch Gmünd haben so rund 400 Neukunden aufnehmen müssen.
Aber was heißt das für Strom– und Gaskunden mit „normalen“ Verträgen? Müssen sie bald den doppelten oder dreifachen Abschlag zahlen?
Was die Stadtwerke dazu sagen und was sie jetzt von der Politik fordern, lesen Sie am Mittwoch in der Rems-​Zeitung.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1393 Aufrufe
126 Wörter
117 Tage 11 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/1/26/strom-und-gas-duestere-aussichten-fuer-verbraucher/