Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Holocaustgedenktag: Ausstellung bei der VHS in Gmünd eröffnet

Foto: nb

„Ausgrenzung, Raub, Vernichtung. NS-​Akteure und ‘Volksgemeinschaft’ gegen die Juden in Württemberg und Hohenzollern“ – so lautet der Titel der Ausstellung, die seit dem Holocaustgedenktag am Donnerstag im Foyer der Gmünder VHS zu sehen ist.

Freitag, 28. Januar 2022
Nicole Beuther
30 Sekunden Lesedauer

Dr. Martin Ulmer gehört zu jenen Menschen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, immer wieder an das gewaltige Unrecht zu erinnern, das den jüdischen Bürgern im Dritten Reich zugefügt wurde. Die Ausstellung, dessen Kurator er ist und die nun bei der Gmünder Volkshochschule zu sehen ist, trägt dazu bei. Sie erzählt von den Rahmenbedingungen, die es damals ermöglichten, die jüdische Bevölkerung zu enteignen. Und sie berichtet anhand einzelner Schicksale vom systematischen Versuch, die Juden zu vertreiben.

Einblick in die Ausstellung gibt die RZ in der Freitagausgabe.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

846 Aufrufe
123 Wörter
115 Tage 13 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/1/28/holocaustgedenktag-ausstellung-bei-der-vhs-in-gmuend-eroeffnet/