Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Mutlangen

Inge Jens ist tot. Sie gehörte zur Friedenswerkstatt in Mutlangen

Foto: hs

Die sehr renommierte Tübinger Publizistin ist kurz vor ihrem 95.Geburtstag verstorben. Zusammen mit ihrem Mann Walter Jens gehörte sie zu den führenden Köpfen der deutschen Friedensbewegung und fühlte sich dem Gmünder Raum sehr verbunden — insbesondere mit der Friedenswerkstatt in Mutlangen.

Mittwoch, 05. Januar 2022
Gerold Bauer
35 Sekunden Lesedauer

Das unter anderem an der Tübinger Universität tätig gewesene Philologen-​Paar beteiligte sich an der historischen „Prominenten-​Blockade“ 1983 vor dem Atomraketen-​Depot in Mutlangen. Im Gegensatz zu den meisten anderen „Promis“ blieben Inge und Walter Jens auch danach der örtlichen Friedensbewegung mit Besuchen und Teilnahme an Veranstaltungen treu. Viele dauerhafte Freundschaften entstanden mit Gmünder und Mutlanger Friedensaktivisten.

Es waren damals spannende Zeiten, in denen die Welt und vor allem die internationale Presse die Gemeinde Mutlangen im Blick hatte. Lesen sie mehr darüber in der Rems-​Zeitung vom 5. Januar! Diese Ausgabe gibt es natürlich auch online im ikiosk.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1742 Aufrufe
140 Wörter
226 Tage 4 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/1/5/inge-jens-ist-tot-sie-gehoerte-zur-friedenswerkstatt-in-mutlangen/