Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Waldstetten

Energiegipfel in Waldstetten: Viel Potenzial für Photovoltaik

Foto: Thomas Schneider

Waldstetten könnte deutlich mehr Strom selbst erzeugen. Davon ist Thomas Schneider, Vorsitzender des Vereins „Nachhaltige Zukunft Waldstetten“ (Nazuwa) überzeugt. Die Veranstaltung „Waldstetter Energiegipfel“ soll am Sonntag das Potenzial für Photovoltaik in der Gemeinde aufzeigen.

Dienstag, 11. Oktober 2022
Franz Graser
31 Sekunden Lesedauer

Wie der Nazuwa-​Vorsitzende Schneider erklärte, werden lediglich 16 Prozent des Stroms, den Waldstetten im Jahr verbraucht, auch am Ort erzeugt. Damit sei die Gemeinde fast Schlusslicht im Ostalbkreis. Hier müsse mehr gemacht werden, fordert Thomas Schneider. Am Geld könne es nicht liegen, dass Waldstetten vergleichsweise wenig Strom selbst erzeuge, denn die Anlagen für Photovoltaik würden sich innerhalb weniger Jahre amortisieren.

Die erneuerbaren Energien bieten aus Sicht des Nazuwa-​Vorsitzenden viele Chancen für die Gemeinde Waldstetten. Welche das sind und warum, lesen Sie morgen in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1948 Aufrufe
124 Wörter
49 Tage 20 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/10/11/energiegipfel-in-waldstetten-viel-potenzial-fuer-photovoltaik/