Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Kundgebung gegen Kongress auf dem Gmünder Schönblick

Foto: gäss

Rund 300 Menschen haben am Samstag auf dem Marktplatz gegen das Treffen der sogenannten Lebensschutzbewegung protestiert. Wogegen sich ihr Protest richtet und was die Lebensschützer wollen.

Samstag, 22. Oktober 2022
Alexander Gässler
1 Minute 8 Sekunden Lesedauer

„Keinen Schritt zurück: Für ein selbstbestimmtes Leben und Lieben!“ Unter diesem Motto hatte die Gmünder Fraueninitiative zum Protest aufgerufen. Und zahlreiche Initiativen und Gruppen folgten. Von der Jugendkulturinitiative und Fridays for Future über das Bündnis Aufstehen gegen Rassismus, Aidshilfe und Frauenforum bis hin zu Parteien. Grüne, Linke, SPD: Alle hatten sich dem Protest angeschlossen. Unterstützung kam auch aus Aalen. SPD-​Bundestagsabgeordnete Leni Breymaier und stellvertretende SPD-​Kreisvorsitzende Petra Pachner waren in Gmünd dabei.

Für Ann-​Katrin Lauer von der Gmünder Fraueninitiative ist der Austragungsort des Kongresses „nicht vom Himmel gefallen“. Sie verlas einen Redebeitrag des freien Journalisten und Publizisten Lucius Teidelbaum. Ihm zufolge gibt es im Schönblick regelmäßig Veranstaltungen der christlichen Rechten.

Zuvor hatte Ann-​Katrin Lauer die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kundgebung begrüßt. Darunter das „offen feministische Treffen“ aus Karlsruhe, dass sich für die ersatzlose Streichung des Paragrafen 218 einsetzt, wonach Abtreibungen strafbar sind. „Wir entscheiden selbst“, forderte die Gruppe auf ihrem Banner. Um 7.30 Uhr war sie mit dem Zug losgefahren.

Am Vorabend war der Kongress auf dem Schönblick eröffnet worden. Die Theologin und ehemalige thüringische Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht forderte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dazu auf, den Euphemismen zur Tötung des ungeborenen Lebens im Mutterleib zu widersprechen. Man müsse Menschen Mut machen, die in Konfliktsituationen seien, sagte die Schirmherrin des Kongresses.

Wofür die Lebensschutzbewegung steht und was die Demonstrierenden daran kritisieren, lesen Sie am Montag in der Rems-​Zeitung.

Lebensschützer tagen in Gmünd: Scharfe Kritik am Schönblick.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

4061 Aufrufe
274 Wörter
47 Tage 0 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/10/22/kundgebung-gegen-kongress-auf-dem-gmuender-schoenblick/