Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Reportage: Ein Besuch in der Vesperkirche

Foto: fleisa

Seit 2016 findet in Schwäbisch Gmünd die ökumenische Vesperkirche statt, getragen von Spenden und Ehrenamtlichen Sie soll nicht nur eine warme Mahlzeit, sondern auch Gemeinschaft, geistliche Impulse und ein offenes Ohr für alle Menschen bieten. Also — Wer sind die Menschen, die in die Vesperkirche kommen, ob zum Essen oder zum Helfen?

Samstag, 22. Oktober 2022
Sarah Fleischer
1 Minute 18 Sekunden Lesedauer

„Die Helfenden sind genauso gemischt wie unsere Gäste“, fasst Inge Pfeifer von der katholischen Gemeinde zusammen. Von jung bis alt, reicher und ärmer, religiös oder nicht sei alles dabei. Aber eines haben sie alle gemeinsam: Ihnen gefällt das soziale Engagement und die Gemeinschaft, die die Vesperkirche bietet. Es hätten sich wieder viele Menschen freiwillig gemeldet, um bei der Vesperkirche zu helfen, freut sich Pfeifer, auch wenn einige der Älteren aus gesundheitlichen Gründen dieses Jahr nicht mehr dabei sein konnten. „Dafür sind einige neu dazu gekommen.“
Einen von ihnen ist Anne-​Marei Kinkel. Sie balanciert zwei dampfende Teller durch den schmalen Gang in der Augustinus-​Kirche, beladen mit dem Tagesgericht: Kartoffelbrei mit Rotkraut, Soße und Frikadelle, für Vegetarier gibt es Gemüsebratlinge. Sie hilft zum ersten Mal in der Vesperkirche mit, als eine von insgesamt 180 Helfenden, die sich dieses Jahr gemeldet haben. Auch die Schüler Collin, Laurenz und Niklas von der St.- Josef-​Schule sind zum ersten Mal dabei — ihre Schule hat eine Kooperation mit der Vesperkirche.
Andere wiederum sind Stammgäste: So wie Petra, die noch auf eine Freundin wartet und in der Zwischenzeiot das Treiben in der sonst so ruhigen Kirche beobachtet. Sie komme immer mal wieder in die Vesperkirche, auch um die gemeinschaftliche Atmosphäre zu spüren, Menschen zu treffen und nette Gespräche zu führen, erklärt sie. „Das hier, das ist auch Kirche und so sollte es sein“, findet sie. Aber nicht alle Gäste sind über ihren Glauben an diesem Tag in die Vesperkirche gekommen.

Wie eine Irakerin zur Vesperkirche kam und wen sie dieses Mal unbedingt mitbringen wollte, lesen Sie am Samstag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1973 Aufrufe
315 Wörter
39 Tage 0 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/10/22/reportage-ein-besuch-in-der-vesperkirche/