Dein Datenschutz, unsere Aufgabe.

Zur Darstellung unserer Inhalte als Google AMP-Seite brauchen wir deine Zustimmung. Google wird damit erlaubt, Cookies und andere Technologien zu verwenden, um personenbzogene Daten von dir zu speichern und zu verarbeiten sowie Werbung entsprechend deiner Interessen anzuzeigen. In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Ausführlichen Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmst du der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.

Gemeinderat Leinzell: Spendenübergabe und Maßnahmen gegen Vandalismus

Leinzell

Foto: dw

Vandalismus, kaputte Straßen und Energiekrise – die Gemeinde Leinzell hat derzeit mit Einigem zu kämpfen. Nun hat der Gemeinderat Lösungsansätze besprochen. Doch es gab auch erfreuliche Neuigkeiten: Spendenschecks für die Kindergärten.

Donnerstag, 27. Oktober 2022
Sarah Fleischer
44 Sekunden Lesedauer

Nachdem am Leinzeller Schulzentrum Wandschmierereien, Müll– und Kotablagerungen und eingeworfene Scheiben festgestellt werden mussten, hat man sich einstimmig dazu entschieden, an vier gefährdeten Bereichen Kameras zu installieren. Die Überwachung wurde mit der Polizei abgesprochen, der Zeitraum der Überwachung wird auf die Zeiten ohne Schulbetrieb und auf die Ferien begrenzt. Auch der Kommunale Ordnungsdienst wird in gewissen Abständen kontrollieren.
Nachdem das Plakat „Gegen Hass und Hetze — wir stehen gemeinsam für Leinzell“ inzwischen mehrfach beschädigt wurde, plant die Gemeinde auch hier eine Neuerung, die Vandalismus künftig verhindern soll.Ebenfalls erneuert werden müssen einige Straßenabschnitte in Leinzell — das Budgelt hierfür ist allerdings sehr begrenzt. Schließlich benötigt die Gemeinde auch Geld, um Ausrüstung als Vorbereitung auf einen möglichen „Blackout“ anzuschaffen.
Welche Maßnahmen die Gemeinde ergreift und wegen welchem Problem Bürgermeister Schäffler sogar mit dem Landrat sprechen will, erfahren Sie am Freitag in der Remszeitung.