Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Das Hardt — vom Problemviertel zur Zukunftsstadt

Fotos: fg

Das Hardt gilt als spannendster Stadtteil Schwäbisch Gmünds. Das frühere Kasernengelände hat viele Entwicklungsstufen durchlebt und sich immer wieder neu erfunden – vom Problemviertel zur Zukunftsstadt. Ein Spaziergang zeigt die Facetten des bunten Quartiers.

Freitag, 28. Oktober 2022
Benjamin Richter
1 Minute 9 Sekunden Lesedauer

Wer Regina Schwarz, die Stadtteilkoordinatorin auf dem Hardt, besuchen möchte, ist im Kindergarten St. Elisabeth in der Székesfehérvárer Straße an der richtigen Adresse. Ihr Büro liegt aber etwas versteckt: Zuerst geht es eine Treppe nach oben und dann an der Mensa des Kindergartens vorbei, bis die richtige Tür erreicht ist.
Das Büro ist freundlich eingerichtet. Ein Schreibtisch, ein runder Tisch mit vier Stühlen, an dem man bei einer Tasse oder einem Glas Wasser ins Gespräch kommen kann. Die Bücherwand ist nicht mit Fachliteratur gefüllt, sondern mit Roman-​Bestsellern. Wer möchte, kann sich ein Buch ausleihen.
Aber wer zu Regina Schwarz kommt, hat meist ein Problem. Zum Beispiel mit Behörden, und sei es nur, weil es Verständnisschwierigkeiten bei einem Formular gibt. Oder jemand beschwert sich – etwa, weil tagelang vor einem Haus Müll liegt.
Das Hardt ist ein „Ankommensquartier“, sagt die Stadtteilkoordinatorin. Hier leben vor allem Familien, die neu in Deutschland sind. Etwa 70 Prozent der ungefähr 3000 Bewohnerinnen und Bewohner haben einen Migrationshintergrund, sagt die Stadt. Menschen aus rund 40 Nationen leben auf dem Hügel.
Zugleich sind 20 Prozent der Menschen unter 18 Jahre alt: Damit ist der Gmünder Sonnenhügel der internationalste und jüngste Stadtteil.

Antworten auf die Streitfrage, wo das Hardt beginnt und endet, sowie Wissenswertes zum Entstehen des Bürgervereins „Starkes Hardt“ gibt es am Wochenende auf der Reportage-​Seite in der Beilage der Rems-​Zeitung. Ist gerade kein gedrucktes Exemplar zur Hand, kann auch online über den iKiosk auf die komplette Ausgabe zugegriffen werden.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

644 Aufrufe
277 Wörter
32 Tage 15 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/10/28/das-hardt---vom-problemviertel-zur-zukunftsstadt/