Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Notstand in der Altenpflege — bringt der gelockerte Betreuungsschlüssel Abhilfe?

Foto: gbr

Beim Betreuungsschlüssel in der Altenpflege wird sich etwas ändern: Manche Arbeiten, die bisher voll ausgebildeten Fachkräften vorbehalten waren, dürfen nun auch Kräfte mit verkürzter Ausbildung ausführen. Was erhoffen sich die Träger der Einrichtungen davon?

Freitag, 28. Oktober 2022
Gerold Bauer
35 Sekunden Lesedauer

Viele Familien suchen händeringend nach einem Platz, wo sie betagte Angehörige gut unterbringen können, wenn ein Verbleib in den eigenen vier Wänden beim besten Willen nicht mehr möglich ist und Kinder oder Enkel die Versorgung nicht stemmen können. Plätze in Senioreneinrichtungen sind genauso Mangelware wie Pflegefachkräfte. Was zum Beispiel dazu führt, dass ein neues und fast wie ein Hotel ausgestattetes Pflegeheim des DRK in Straßdorf mangels Personal nur etwa zur Hälfte belegt ist.

Die RZ fragte bei Trägern von Senioreneinrichtungen im Gmünder Raum nach, wie sie die ab Mitte nächsten Jahres veränderten Rahmenbedingungen für das Personalmanagement beurteilen. Lesen Sie die Antworten in der Ausgabe vom 28. Oktober!

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2009 Aufrufe
142 Wörter
42 Tage 17 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/10/28/notstand-in-der-altenpflege---bringt-der-gelockerte-betreuungsschluessel-abhilfe/