Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Heubach

Wanderer am Rosenstein verunglückt — Bergwacht an der Rettung beteiligt

Symbol-​Bild: bwsg

Auch wenn der Gmünder Raum nicht im Hochgebirge liegt: Die Landschaft der Ostalb ist an manchen Orten so steil und unwegsam, dass bei Unfällen die Bergwacht des DRK Schwäbisch Gmünd eingreifen muss. So auch am Freitagnachmittag, als ein Mann auf dem Rosenstein beim Wandern stürzte und sich dabei schwer verletzte.

Samstag, 29. Oktober 2022
Gerold Bauer
43 Sekunden Lesedauer

Bereits zum zweiten Mal innerhalb 24 Stunden wurde diese Woche die Bergwacht Schwäbisch Gmünd alarmiert“, berichtet Bergwacht-​Mitglied Markus Becker und erinnert dabei an den Sturz eines Radfahrers auf dem Hohenrechberg. Der zweite Einsatz-​Alarm erfolgte am Freitag gegen 15 Uhr und kam vom Rosenstein. Dort war ein Mann gestürzt und hatte sich so stark verletzt, dass er medizinische Hilfe benötigte.
Die ersten Bergretter trafen zeitgleich mit dem DRK-​Rettungsdienst auf dem Rosenstein ein. Um den Zugang zur Unfallstelle abzusichern, wurde zunächst ein Geländerseil angebracht. Der Verletzte wurde gemeinsam von Notarzt, Rettungsdienst und Bergwacht versorgt und anschließend mit einer Gebirgstrage zum Rettungswagen gebracht, der am nächsten befahrbaren Weg bereit stand. Im Einsatz waren neun Bergretterinnen und Bergretter, ein Notarzt sowie die Besatzung eines Rettungswagens.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

4585 Aufrufe
172 Wörter
39 Tage 19 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/10/29/wanderer-am-rosenstein-verunglueckt---bergwacht-an-der-rettung-beteiligt/