Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Nach Absage des Kardinalsbesuchs: Stiller Protest der Reformgruppen

Foto: privat

Der mit Spannung erwartete Besuch des Schweizer Kurienkardinals Kurt Koch in Schwäbisch Gmünd war am Samstag abgesagt worden. Für den ursprünglich für Sonntagmorgen geplanten Gottesdienst im Gmünder Münster mit dem Kardinal hatten die Gruppen „Maria 2.0/Katholischer Aufbruch“ zu einer Demonstration aufgerufen. Nach der Messe wollten die Aktiven mit dem Kardinal ins Gespräch kommen. Daraus wurde ein stiller Protest.

Dienstag, 04. Oktober 2022
Franz Graser
37 Sekunden Lesedauer

Der katholische Würdenträger hatte vor wenigen Tagen in einem Interview mit der kirchlichen Zeitung „Tagespost“ den Reformprozess des Synodalen Wegs mit Entwicklungen im Dritten Reich verglichen. Dies hatte bei vielen gesellschaftlichen Gruppen Empörung ausgelöst.

Koch hat inzwischen um Entschuldigung gebeten. Auf dem Schweizer Nachrichtenportal „kath​.ch“ wird der Kardinal, der Präsident des Päpstlichen Rates zur Einheit der Christen ist, mit den Worten zitiert: „Es war in keiner Weise meine Absicht, jemanden zu verletzen.“

Mehr darüber lesen Sie in der heutigen Ausgabe der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1923 Aufrufe
148 Wörter
66 Tage 20 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/10/4/nach-absage-des-kardinalsbesuchs-stiller-protest-der-reformgruppen/