Dein Datenschutz, unsere Aufgabe.

Zur Darstellung unserer Inhalte als Google AMP-Seite brauchen wir deine Zustimmung. Google wird damit erlaubt, Cookies und andere Technologien zu verwenden, um personenbzogene Daten von dir zu speichern und zu verarbeiten sowie Werbung entsprechend deiner Interessen anzuzeigen. In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Ausführlichen Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmst du der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.

Die Staufersaga kommt 2025 zurück auf die Bühne

Schwäbisch Gmünd

Foto: gc

Der„GmündCast“ blickte am Sonntag zurück auf die zehn Jahre seit der Inszenierung der mittelalterlichen Historie von Schwäbisch Gmünd. Dabei gab Oberbürgermeister Richard Arnold bekannt, dass die Planung für eine Neuauflage des Stück bereits konkret läuft.

Mittwoch, 05. Oktober 2022
Franz Graser
30 Sekunden Lesedauer

Der „Gmünd Cast“ ist ein von Simon Ihlenfeldt und Thomas Sachsenmaier ins Leben gerufenes und ehrenamtlich realisiertes Online-​Format, das sich mit zentralen Gmünder Themen befasst. Aktuell wurde an die Uraufführung des von Stephan Kirchenbauer-​Arnold inszenierten Monumentalepos „Staufersaga“ in der Arena vor der Johanniskirche erinnert. Zum Start der zweiten Staffel des „Gmünd Cast“ wurden am Sonntag vor rund 100 Besuchern im Prediger zum ersten Mal die ersten beiden Folgen live vor Publikum aufgezeichnet.
Weitere Details lesen Sie am 5. Oktober in der Rems-​Zeitung.