Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Theater im Prediger Gmünd: „New York Marathon“

Foto: Lienert

In der Reihe „Theater im Prediger“ führte die Württembergische Landesbühne Esslingen das Stück „New York Marathon“ in Schwäbisch Gmünd auf. Die Vorbereitung auf den Marathon ist dabei ein Symbol für das Leben – doch das Ende wirkt skurril.

Dienstag, 01. November 2022
Thorsten Vaas
30 Sekunden Lesedauer

Hochgelobt und recht belanglos ist Edorado Erbas Stück „New York Marathon“, doch durch den surrealen Schluss bekommt es aber noch eine Wendung, die es aus dem Alles-​schon-​gesagt-​Milieu heraushebt. Die Frage nach einem erfüllten Leben stellte schon Goethe mit seinem Faust und nach dem Sinn des Lebens fragte Miss Piggy in der Muppet-​Show, da ist Edoardo Erba nicht der Erste. Und alle drei lassen die Zuschauer selbst nach der Antwort suchen.

Mehr über das Theater lesen Sie am Mittwoch in der Rems-​Zeitung.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2178 Aufrufe
120 Wörter
480 Tage 13 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 480 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2022/11/1/theater-im-prediger-gmuend-new-york-marathon/