Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Pendla im Ostalbkreis nominiert für Landesauszeichnung

Foto: KEA-​BW/​WMM

Die digitale Mitfahrzentrale Pendla Ostalbkreis ist für die Auszeichnung „Wir machen Mobilitätswende“ des Landes Baden-​Württemberg nominiert und damit auch Anja Henning vom Landratsamt. Noch an diesem Sonntag kann online für das Projekt abgestimmt werden.

Sonntag, 13. November 2022
Alexander Gässler
45 Sekunden Lesedauer

Pendla ist ein digitales Angebot, das Potenzial für Fahrgemeinschaften auf kurzen, regelmäßigen Strecken wie dem Arbeitsweg für die Mobilitätswende verfügbar macht und das von Kommunen für Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung gestellt werden kann. Der Ostalbkreis hat Pendla als kreisweite digitale Mitfahrplattform übergreifend für alle Kommunen gestartet und trägt die Kosten. Die Plattform lässt sich zudem in das betriebliche Mobilitätsmanagement der im Kreis ansässigen Unternehmen integrieren.

Anja Henning ist die Koordinatorin für Mobilitätsstationen des Kreises und hat zusammen mit Lukas Dreher (Fachbereichsleiter im Amt für Nachhaltige Mobilität) das Angebot ins Leben gerufen und betreut das Projekt.
Mit der Landesauszeichnung „Wir machen Mobilitätswende“ werden Menschen ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise für die Mobilitätswende engagieren. Aus insgesamt 55 Bewerbungen wurden 18 nominiert.

Mehr Informationen zum Award und zu Publikumsabstimmung gibt es unter kea​-bw​.de/wmm

Pendla: Die Pendler-​Plattform startet im Ostalbkreis.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2107 Aufrufe
183 Wörter
472 Tage 1 Stunde Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 472 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2022/11/13/pendla-im-ostalbkreis-nominiert-fuer-landesauszeichnung/