Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Erste Gmünder Schule meldet Platznot

Foto: astavi

Gmünd hat so viele Geflüchtete aus der Ukraine aufgenommen wie keine andere Stadt im Kreis. Die Dietrich Bonhoeffer Schule in Bettringen spürt jetzt die Folgen. Sie möchte zwei weitere Container aufstellen, damit ukrainische Kinder den Unterricht besuchen können.

Mittwoch, 16. November 2022
Alexander Gässler
46 Sekunden Lesedauer

. 70 bis 80 Kinder aus der Ukraine besuchen die Dietrich Bonhoeffer Schule in Bettringen. „Die Zahl schwankt“, sagt Dietrich Penner. „Es ist ein Kommen und Gehen.“ Der Schulleiter erläutert es so: Die Eltern müssen immer wieder zurück. Weil sie Pässe beantragen müssen oder um ihr Hab und Gut zu holen – wenn sie sich dazu entschieden haben in Deutschland zu bleiben. Und in den Fällen sind die Kinder dann sehr motiviert, wie Penner sagt.

Das Problem: Das Schulgebäude ist zu klein. Eine Klasse mit ukrainischen Kindern wird aktuell in einem Aufenthaltsraum unterrichtet. Der ist kalt. Und wegen der großen Glasfront wird es sehr laut, wenn die benachbarte Uhlandschule Pause macht. Dann ist an Unterricht kaum zu denken.

Wie die Schule Abhilfe schaffen will, was die Stadt dazu sagt und wer für die Kosten aufkommt: Das und mehr leesen Sie am Mittwoch in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3568 Aufrufe
185 Wörter
23 Tage 19 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/11/16/erste-gmuender-schule-meldet-platznot/