Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Wissen: Tendenz zu Online-​Trauer nimmt zu

Foto: Dr. Stephan Barth /​Pix​e​lio​.de

Nicht zuletzt die Isolation während der Pandemie hat dazu beigetragen, dass sich Trauer auch immer mehr im Internet ausdrückt. Christa Dürscheid, Professorin für Deutsche Sprache an der Universität Zürich, untersucht, wie Menschen in hochemotionalen Situationen wie eben der Trauer im Internet kommunizieren. Doch diese Entwicklung hat auch ihre problematischen Seiten.

Sonntag, 20. November 2022
Franz Graser
32 Sekunden Lesedauer

Eine Mutter, die um ihren im Alter von 18 Jahren verstorbenen Sohn trauert, hat eine Gedenkseite für ihn im Internet aufgemacht. 280.000 Menschen haben bisher auf der Gedenkseite ihr Mitgefühl bekundet. Nur ein Beispiel dafür, dass Trauer immer mehr im Netz stattfindet. Dies kann aus rechtlicher Sicht problematisch sein, denn wenn Fotos, private Daten oder Erzählungen von Verstorbenen im Internet publiziert werden, sind unter Umständen Persönlichkeitsrechte der Toten gefährdet.

Einen ausführlichen Bericht finden Sie in der Wochenendausgabe der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1564 Aufrufe
131 Wörter
18 Tage 0 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/11/20/wissen-tendenz-zu-online-trauer-nimmt-zu/