Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Wie steht es um die Wohnungslosenhilfe in Gmünd?

Symbol-​Foto: wobigrafie /​pix​e​lio​.de

Das Land unterstützt Kommunen diesen Winter dabei, Notunterkünfte für Wohnungslose zu schaffen. 280 000 Euro sind dafür vorgesehen. Nimmt die Stadt Gmünd dies in Anspruch? Und wie ist die Situation in St. Elisabeth?

Donnerstag, 24. November 2022
Sarah Fleischer
34 Sekunden Lesedauer

Laut Wolfgang Lohner, Leiter der Wohnungslosenhilfe der Caritas, die St. Elisabeth betreibt, ist die Notübernachtung momentan fast voll: „In den Räumen für Männer sind aktuell neun Personen untergekommen, einer hat einen Hund dabei. Da sind noch zwei Betten frei. Bei den Frauen ist gerade nur ein Platz belegt, da sind ebenfalls zwei Betten frei.“ Das Aufnahmehaus für langfristige Aufenthalte sei komplett voll.
Auch die Stadt Gmünd bietet Notunterkünfte und Wohnungsnotfallhilfe an.

Wie groß dort die Nachfrage ist und ob Gmünd die Förderung des Landes in Anspruch nimmt, lesen Sie am Donnerstag in der Rems-​Zeitung.


Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2360 Aufrufe
138 Wörter
6 Tage 5 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/11/24/wie-steht-es-um-die-wohnungslosenhilfe-in-gmuend/