Dein Datenschutz, unsere Aufgabe.

Zur Darstellung unserer Inhalte als Google AMP-Seite brauchen wir deine Zustimmung. Google wird damit erlaubt, Cookies und andere Technologien zu verwenden, um personenbzogene Daten von dir zu speichern und zu verarbeiten sowie Werbung entsprechend deiner Interessen anzuzeigen. In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Ausführlichen Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmst du der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.

TSB Gmünd: Klares 34:29 beim Aufsteiger TuS Altenheim

Sport

Foto: Schoch

Durch den letztlich ungefährdeten Auswärtssieg wächst der Vorsprung der Gmünder Oberliga-​Handballer zur Abstiegszone auf sieben Punkte an.

Sonntag, 27. November 2022
Thomas Ringhofer
40 Sekunden Lesedauer

Harte Arbeit sorgt meist für die größten Glücksgefühle. Das galt am Samstag auch für den TSB Gmünd, der nach knapp zweistündiger Anreise seinen bislang wertvollsten Auswärtssieg in dieser Saison einfuhr. Der Drittletzte TuS Altenheim schien zwar eine leichte Hürde darzustellen, allerdings nur auf dem Papier. „Man spricht immer gerne von einfachen Aufgaben, aber das sind einfach ganz schwierige Spiele“, betonte TSB-​Rückraumtalent Tom Abt. Ihm ist die vergangene Saison in Erinnerung geblieben, als der TSB oft gegen Teams aus dem hinteren Tabellendrittel gepatzt hatte. „Wir haben genau den Schritt nach vorne gemacht, den wir letztes Jahr noch haben vermissen lassen und das erste dieser schweren Spiele gewonnen“, freute sich Abt. Das Spiel in Altenheim sei der erste „Charaktertest“ dieser Art für das noch einmal verjüngte Gmünder Team gewesen.

Den ausführlichen Spielbericht von Nico Schoch lesen Sie in der Montagsausgabe der Rems-​Zeitung.