Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Gschwend

Winterpause auf dem Hagbergturm Gschwend

Foto: wopf

Betreut wird der Turm von der Ortsgruppe Gschwend des Schwäbischen Albvereins, der auf eine ebenso arbeitsreiche wie erfolgreiche Saison zurückblickt. Der Turm war an 32 Tagen geöffnet und bewirtschaftet und zog dabei Radfahrer, Wanderer und E-​Bike –Fahrer aus allen Himmelsrichtungen an.

Freitag, 04. November 2022
Sarah Fleischer
36 Sekunden Lesedauer

Der auf 585 Meter Höhe gelegene Hagberg ist der zweithöchste Bergrücken im Naturpark Schwäbisch – Fränkischer Wald und der darauf errichtete Aussichtsturm gilt als das heimliche Wahrzeichen der Gemeinde Gschwend. 48 engagierte Mitglieder des Albvereins sorgten für Unterhalt, die notwendigen Reinigungsarbeiten in und um den Turm sowie den Wareneinkauf — denn vor Ort kann auch eine kleine Stärkung gekauft werden.
Am 1. November war der Turm das letzte Mal in diesem Jahr geöffnet, nun geht es in die Winterpause.

Wie lange dieses Pause dauert und wie viele Eintrittskarten für die Turmbesteigung verkauft wurden, lesen Sie am Samstag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1981 Aufrufe
146 Wörter
25 Tage 20 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/11/4/winterpause-auf-dem-hagbergturm-gschwend/