Dein Datenschutz, unsere Aufgabe.

Zur Darstellung unserer Inhalte als Google AMP-Seite brauchen wir deine Zustimmung. Google wird damit erlaubt, Cookies und andere Technologien zu verwenden, um personenbzogene Daten von dir zu speichern und zu verarbeiten sowie Werbung entsprechend deiner Interessen anzuzeigen. In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Ausführlichen Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmst du der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.

Eschacher Kläranlage wird nachgerüstet

Eschach

Foto: gäss

Das Land fördert eine kombinierte Anlage zur Phosphatfällung mit rund 700 000 Euro. Die Gemeinde gehtdas Großprojekt jetzt an, Gesamkosten: rund 2,8 Millionen Euro.

Mittwoch, 09. November 2022
Alexander Gässler
28 Sekunden Lesedauer

Die Auftragsbücher der Unternehmen sind voll. Also hat es von der Planung bis zum Spatenstich gut zwei Jahre gedauert. Das Abtsgmünder Ingenieurbüro Strobel hat mit seiner Arbeit jedenfalls schon im Jahr 2020 begonnen. 2021 wurden die Förderanträge gestellt, im März 2022 wurden die Arbeiten ausgeschrieben. Und inzwischen sind alle Gewerke vergeben, wie Matthias Strobel sagt. Man müsse heutzutage eben etwas mehr Zeit einkalkulieren, meint Bürgermeister Jochen König.

Was auf dem Gelände der Kläranlage entsteht und wie die Phosphatfällung funktioniert, lesen Sie am Mittwoch in der Rems-​Zeitung.