Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Interview: Claudia Zink leitet Gotteszell

Foto: tv

Claudia Zink leitet seit Juli Gotteszell, die größte Justizvollzugsanstalt für Frauen in Baden-​Württemberg. Für die Zukunft braucht sie vor allem Personal. Ein Interview.

Montag, 12. Dezember 2022
Thorsten Vaas
1 Minute 15 Sekunden Lesedauer

182 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten in der Justizvollzugsanstalt Gotteszell und kümmern sich um rund 300 Gefangene. Bald werden jedoch die ersten Beschäftigten aus der Generation der Baby-​Boomer in den Ruhestand gehen. Der Nachwuchs ist rar. Claudia Zink will das ändern. Seit Juli ist sie die neue Leiterin der JVA Schwäbisch Gmünd. So ganz neu ist aber dann doch nicht.

Frau Zink, man muss Sie wahrscheinlich nicht mehr fragen, ob Sie sich in Gotteszell gut eingefunden haben, nicht wahr?
Nein, ich bin schon eine ganze Weile hier. 2007 war ich erstmals in der JVA, und danach immer wieder, seit 2021 dauerhaft. Ich habe also gewusst, was auf mich zukommt, wenn ich mich auf die Stelle als Anstaltsleiterin bewerbe.

Lange Zeit waren Sie stellvertretende Anstaltsleiterin, nun stehen Sie an der Spitze des größten Frauen-​Gefängnisses in Baden-​Württemberg. Inwiefern unterscheidet sich Ihre neue Position zum vorherigen?
Sibylle von Schneider und ich haben jahrelang gut zusammengearbeitet. Sie hat mir viele Freiräume gelassen und ich durfte selbst Entscheidungen treffen. Ich habe viel mit Gefangenen gearbeitet, leitete insbesondere den Langstrafen-​Bereich und den Mutter-​Kind-​Bereich. Das hat mir unheimlich viel Spaß gemacht. Jetzt habe ich viel weniger mit Gefangenen zu tun, nur noch über die Sozialtherapie. Ich will ja noch ein bisschen bei meiner Kernarbeit bleiben. Ansonsten erledige ich nun sehr viel Verwaltungsarbeit, setze zum Beispiel Erlasse des Ministeriums um, kümmere mich um Bauangelegenheiten und versuche, Personal zu gewinnen. Insgesamt also viel weniger Arbeit an der Basis. Schon ein großer Unterschied.

Das Land ist ja für die Schaffung neuer Stellen zuständig. Was würde sich die neue Leiterin von Gotteszell wünschen? Das lesen Sie am Montag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1688 Aufrufe
301 Wörter
51 Tage 13 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/12/12/interview-claudia-zink-leitet-gotteszell/