Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Gmünd: Stadtwerke erhöhen Strompreis um 48 Prozent

Foto: tv

Die neuen Tarife gelten ab Februar. Ein durchschnittlicher Vierpersonenhaushalt zahlt im Monat rund 50 Euro mehr. So wirkt sich der Strompreisdeckel aus.

Donnerstag, 15. Dezember 2022
Alexander Gässler
52 Sekunden Lesedauer

Nach den Gaspreisen erhöhen die Gmünder nun auch die Strompreise. Die Stadtwerke begründen das mit „nicht beeinflussbaren Kostensteigerungen“. Auf dem Strombeschaffungsmarkt sei die Situation in Folge der Ukrainekrise sehr herausfordernd. Die Beschaffungspreise für Strom hätten sich stark erhöht und auf einem sehr hohen Niveau eingependelt. Und weiter: „Um eine sichere und zuverlässige Energieversorgung vor dem Hintergrund des Ausbaues der Erneuerbaren Energien und der E-​Mobilität zu gewährleisten, sind zusätzlich Investitionen in die Stromnetze notwendig, was ebenfalls zu Steigerungen bei den Netzentgelten führt.“

So teuer wird der Strom für Stadtwerkekunden: Der Grundversorgungstarif erhöht sich um 15,86 auf 52,92 Cent pro Kilowattsstunde. Das entspricht einer Erhöhung um rund 43 Prozent.

Die wenigsten Kundinnen und Kunden sind in der Grundversorgung, sondern haben günstigere Sonderverträge abgeschlossen. Der meistgewählte Tarif verteuert sich ebenfalls um 15,86 auf 48,93 Cent pro Kilowattstunde. Das entspricht einer Erhöhung von gut 48 Prozent. Der Grundpreis wird jeweils um 4,17 Euro pro Monat angepasst.

Was das für den Geldbeuetel bedeutet und wie sich der Strompreisdeckel auswirkt, lesen Sie am Freitag in der Rems-​Zeitung.

Gas und Strom: So teuer wird es im Januar.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

7541 Aufrufe
211 Wörter
54 Tage 10 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/12/15/gmuend-stadtwerke-erhoehen-strompreis-um-48-prozent/