Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Gmünd: Bescherung für 150 ukrainische Kinder im Traumpalast

Foto: astavi

Die Mädchen und Jungen schreiben Wunschbriefe an die Soldaten an der Front. Der heilige Nikolaus belohnt sie für ihre Gedichte und Lieder. Erster Bürgermeister Christian Baron wünscht friedvolle Weihnachten.

Dienstag, 20. Dezember 2022
Alexander Gässler
33 Sekunden Lesedauer

Kinder und Jugendliche zwischen fünf und 17 Jahren haben am Montagnachmittag im Gmünder Kinopalast Wunschbriefe an die Soldaten an der Front geschrieben. Die Botschaften wurden mit Filzstiften bemalt, im Format einer Postkarte zusammengefaltet und mit weihnachtlichen Motiven versehen.

Die Kinder legten dann ihre Filzstifte und Kugelschreiber auf die Seite, riefen ganz lauf nach dem Nikolaus. Julia Kolesnikowa, eine Lehrerin für Literatur und Mitorganisatorin des Fests, meinte, der heilige Nikolaus sei sehr alt, schwerhörig und die Kinder müssten diesen „Alten Mann“ eben etwas lauter rufen.

Wie der Nikolaus die Kinder und Jugendlichen beschert hat und mehr, lesen Sie am Dienstag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2111 Aufrufe
133 Wörter
43 Tage 9 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/12/20/gmuend-bescherung-fuer-150-ukrainische-kinder-im-traumpalast/