Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Ostalb: Worte zu Weihnachten

Foto: gbr

Diese Gedanken haben sich die evangelische Dekanin Ursula Richter und ihr katholischer Kollege Robert Kloker zu Weihnachten gemacht.

Samstag, 24. Dezember 2022
Alexander Gässler
38 Sekunden Lesedauer

„Wir erleben nach den beiden von der Corona-​Pandemie geprägten Weihnachtsfesten in den zurückliegenden Jahren nun wiederum ein Weihnachtsfest, das von einer ganz besonderen Situation bestimmt ist: Weihnachten mit Krieg, mit Krieg in Europa“, sagt Robert Kloker. „Und in diese unfriedliche Zeit hinein hören wir vielleicht sehr aufmerksam die Worte aus der Geburtsgeschichte Jesu.“

„So ein Jahr seit letzter Weihnacht kann Menschen klein machen. Klein an Furcht, an Verzagtheit. Wir erleben, wie wenig ein Mensch gilt. Im Internet. Auf der Straße. Rücksichtslos verfolgen Herrscher eigene Interessen, verbreiten Angst, Mord und Zerstörung. Wir wissen auch, wie viele in diesem Jahr Überlastung und persönliches Leid erfuhren. Wie wird die Welt mit all den Krisen fertig?“, fragt Ursula Richter.

Die Worte zu Weihnachten in voller Länge lesen Sie an Heiligabend in der Rems-​Zeitung.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1842 Aufrufe
152 Wörter
431 Tage 7 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 431 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2022/12/24/ostalb-worte-zu-weihnachten/