Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Hausmittel gegen Fieber: Was schnell wirkt

Foto: Gundula Vogel auf Pixabay

Derzeit sind viele Menschen krank, vor allem Kinder. Doch Medikamente sind wegen Lieferproblemen knapp. Oft braucht es aber gar keine Arznei. Wir zeigen, was bei Fieber helfen kann.

Freitag, 30. Dezember 2022
Alexander Gässler
53 Sekunden Lesedauer

Die Wangen sind rot, die Stirn ist heiß, gleichzeitig friert man – und das Thermometer bestätigt den Verdacht: Fieber! Eigentlich kein Problem. Steigt die Temperatur, ist das eine natürliche, gute Reaktion: Der Körper mobilisiert Abwehrkräfte und bekämpft Erreger. Denn Viren und Bakterien können sich bei höheren Temperaturen schlechter vermehren.

Fieber ist somit meist harmlos. Nicht nur bei Erwachsenen. „Wenn ein Kind fiebert, hilft es sich quasi erst mal selbst“, heißt es beim Bundesverband der Kinder– und Jugendärzte in Köln. „Es muss daher nicht unbedingt gesenkt werden. Selbst von hohem Fieber geht keine Gefahr aus, solange die zu Grunde liegende Erkrankung nicht gefährlich ist“, ergänzt Tilo Sauter, Kinderarzt aus Leinfelden-​Echterdingen.

Trotzdem wollen einige Eltern ihrem Kind Fiebersaft oder Zäpfchen geben, um zu helfen. „Das ist bei sehr hohem Fieber in Ordnung“, sagt Sauter. Insbesondere Kinder, die ein starkes Krankheitsgefühl haben und deshalb auch nicht mehr trinken, könnten davon profitieren. Doch deutschlandweit sind die üblichen Arzneien momentan kaum zu bekommen. Es herrscht Medikamentenmangel.

Welche Hausmittel sind also empfehlenswert? Das und mehr lesen Sie im iKiosk der Rems-​Zeitung

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2424 Aufrufe
212 Wörter
32 Tage 19 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/12/30/hausmittel-gegen-fieber-was-schnell-wirkt/